Verrückte Corona-Sportfails, Teil 1: 60 Minuten Weltklasse-Handball mit Maske

0
562
Handball mit Maske
Der Autor des Buches "Das Corona-Protokoll", Adrian Rehling, erinnert auf sportfails.de an die unglaublichsten Corona-Geschichten aus der Sportwelt. Fotocredit: IMAGO / Agencia EFE (Montage)

Was hat es in den vergangenen drei Jahren nicht alles für verrückte, teils völlig bekloppte Geschichten rund um Corona gegeben. Immer wieder mittendrin statt nur dabei: der Sport. Deshalb präsentiert Kolumnist Adrian Rehling – Autor des Buches Das Corona-Protokoll – die verrücktesten Corona-Sportfails. Im ersten Teil erinnert er an ein unglaubliches Handballspiel mit Maske.

Unglaubliche Bilder werden am 10. Oktober 2020 aus Spanien in die Welt gesendet. Genauer gesagt aus der Autonomen Region Castilla y Leon. Dort wurde unmittelbar zuvor beschlossen, dass jede Art von Sport in Innenräumen, bei der es zu Körperkontakt kommt, nur noch mit Mund-Nasen-Schutz ausgetragen werden darf. Daher kommt es in einem Spiel der Liga Asobal, Spaniens höchster Handball-Klasse, zu völlig verrückten Bildern.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Eine Stunde Handball mit Maske: Geht das überhaupt?

Die Profis der beiden Mannschaften Ademar León und Balonmano Sinfín müssen die kompletten 60 Minuten mit Maske absolvieren. Kaum verwunderlich ist, dass die Masken bei körperlichen Höchstleistungen auf diesem Niveau immer wieder ins Gesicht rutschen. Viele der Profis beschweren sich zudem nach dem Spiel über Atemprobleme. So zum Beispiel Erwin Feuchtmann, der gegenüber Sport1 schimpft: „Denen wurde schlecht, die waren kurz vorm Kollabieren. Ist ja logisch, wenn du die ganze Zeit dein eigenes Kohlendioxid einatmest.“

Zahlreiche Postings in den Sozialen Medien unterstreichen den Irrsinn. Spieler, die den Ball mit rechts tippen, während sie mit links die Maske wieder zurecht rücken müssen: Einfach nur bekloppt! Und das auf Weltklasse-Niveau.

Über den Autor und sein Buch Das Corona-Protokoll:

Adrian Rehling ist ein in Berlin lebender Journalist – und erfüllt sich mit diesem Buch „einen kleinen Lebenstraum“. In der Regel schreibt der Autor für renommierte Tageszeitungen wie „Die Welt“. Wer dem Kolumnisten eine Nachricht hinterlassen oder ein persönlich signiertes Buch-Exemplar erhalten möchte, schreibt eine E-Mail an: adrian.rehling@web.de

Hier kann „Das Corona-Protokoll“ außerdem bestellt werden:
https://www.bod.de/buchshop/das-corona-protokoll-adrian-rehling-9783734728907
Oder mit der ISBN (9783734728907) in jedem beliebigen Buchhandel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here