7 irre Fußball-Rekorde: 149 Eigentore, 19 Rote Karten und kuriose Ergebnisse

0
215
Fußball-Rekorde
Darüber kann er nur lachen: BVB-Star Jude Bellingham. Fotocredit: IMAGO / Kirchner-Media

Die verflixte Sieben! Sportfails.de hat 7 irre Fußball-Rekorde zusammengestellt, bei denen man sich das Lachen nicht verkneifen kann und man sich fühlt wie Dortmunds Jude Bellingham auf diesem Bild …

Mit seinen 19 Jahren hat BVB-Youngster Jude Bellingham noch genug Zeit, um Geschichte zu schreiben und Bestwerte aufzustellen. Vorgelegt hat der Engländer bereits: Unter anderem avancierte er mit 18 Jahren und 78 Tagen zum jüngsten Spieler, der in zwei aufeinanderfolgenden Champions-League-Partien ein Tor erzielen konnte. Es gibt Fußball-Rekorde, auf die man sein Leben lang gerne angesprochen wird. Und dann gibt es solche wie die folgenden ….

Die doppelte 7! Remis-Spieltage in der Bundesliga

Die Wettfreunde unter euch kennen dieses Gefühl: Man weiß nicht, auf welches Team man setzen soll und wählt die goldene Mitte, also ein Remis. Aber: Unentschieden kommen im Fußball viel seltener vor als manch einer denken mag. So hat etwa die KickForm Fußballformel (analysiert Ergebnisse auf wissenschaftlicher Grundlage) ermittelt, dass nur rund 25 Prozent aller Fußballspiele mit einem Remis enden. Demnach finden 75 Prozent aller Partien am Ende einen Sieger.

Natürlich aber gibt es Ausnahmen von der Regel – auch in der Bundesliga: Zweimal in der Historie endeten sieben von neun Spielen eines Spieltags mit einer Punkteteilung. Am 20. Spieltag 1998/99 siegten nur Bayern (4:0 in Rostock) und Dortmund (3:0 gegen Nürnberg), am 21. Spieltag 2020/21 konnten lediglich Leipzig (2:1 gegen Augsburg) und Frankfurt (2:0 gegen Köln) Dreier verzeichnen.

8 Auswärtssiege: Von wegen Heimvorteil!

Es stimmt schon, dass Heimmannschaften mehr Tore erzielen (laut besagter KickForm Fußballformel fallen im Schnitt 1,66 Tore für die Hausherren und 1,20 Tore für die Gäste). Umso größer ist die Überraschung, wenn das passiert, was am 6. Spieltag der Saison 2019/20 geschah: Sage und schreibe acht Auswärtssiege bekamen die Bundesliga-Fans damals zu sehen. Und auch im neunten Duell gab es keinen Heimsieg: Der BVB trennte sich zu Hause 2:2 von Werder Bremen.

Als Meister ManCity trotz Tor-Bestwert abstieg …

In der Saison 1937/38 erzielte Manchester City starke 80 Tore – und damit sogar drei mehr als der FC Arsenal (77). Der kleine, aber feine Unterschied: Die „Gunners“ wurden Meister und die „Citizens“ stiegen ab. Unfassbar! Da sich ManCity auch 77 Gegentore fing, mussten sie am Ende als 21. der Abschlusstabelle den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten – und das obendrein als Vorjahresmeister.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Kein Scherz! 149 Eigentore in 90 Minuten

Im Jahr 2002 versammelten sich in Madagaskar 22 Spieler der Vereine Stade Olympique de l’Emyrne und AS Adema auf dem Fußballplatz, um Tore zu schießen. Wobei: Tore – und zwar 149 (!) an der Zahl – erzielten nur die Olympique-Kicker, der Sieger hieß allerdings Adema. Aus Protest gegen den Schiedsrichter hatte das andere Team beschlossen, nur noch Eigentore zu fabrizieren. Chapeau, denn 149-mal in 90 Minuten das eigene Tor zu treffen, muss man auch erst einmal schaffen …

Noveski in Not

HSV-Legende „Manni“ Kaltz und Ex-Mainz-Profi Nikolce Noveski haben etwas gemeinsam: Sie sind mit sechs Eigentoren die Rekordhalter der Bundesliga. Letzterer setzte dem Ganzen 2005 noch die Krone auf, als er innerhalb von 132 Sekunden zweimal ins eigene Tor traf.

Platzverweis nach 0 Sekunden Spielzeit

Der Name Walter Boyd ist untrennbar mit dieser einen Szene verbunden: Im November 1999 wurde der damalige Swansea-Profi gegen den FC Darlington eingewechselt – kurz vor der Ausführung eines Freistoßes. Das Spiel ruhte, Boyd jedoch nicht. Die erste Amtshandlung des Jamaikaners war es nämlich, einem Gegenspieler den Ellbogen ins Gesicht zu knallen. Das Spiel war für den Einwechselspieler folgerichtig nach 0 Sekunden Spielzeit beendet – glatt Rot!

Der All-Time-Rote-Karten-Rekord

19 Rote Karten in einem Spiel sind unmöglich? Denkste! 2009 kam es in einer Amateur-Partie in Andalusien zu einer Massenschlägerei zwischen Spielern und Zuschauern. Der Schiedsrichter ließ es sich nicht nehmen, im Anschluss 19 Rote Karten an die Spieler der Klubs von Recreativo Linense und Saladilo Algesiras zu verteilen.

Auch zu empFAILen: Von Mourinho bis van Gaal – 11 kuriose Trainer-Fakten aus der Fußball-Welt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here