Wackeldackel bei The Masked Singer enttarnt: Wer ist Robert Almer?

0
387
The Masked Singer Austria
IMAGO / bonn-sequenz / Christian Schroedter (Montage/Canva)

Parallel zu The Masked Singer in Deutschland läuft aktuell auf Puls 4 die österreichische Version der beliebten Musikshow. Zuletzt wurde mit Germknödel Roberto Blanco (Ein bisschen Spaß muss sein) ein Star enttarnt, der in Sachen Bekanntheitsgrad auch gut in die ProSieben-Sendung gepasst hätte. Doch auch der in Folge vier ausgeschiedene Wackeldackel hat einen Deutschland-Bezug. SPORTFAILS erklärt: Das ist Robert Almer.

Bereits in der allerersten Folge von The Masked Singer Austria gab es ein eindeutiges Indiz, dass sich unter der Wackeldackel-Maske nur ein Ex-Fußballer verbergen konnte. Wer mit dem Song Kabinenparty von Skero ins Rennen geht, muss in seinem Leben schon einmal gekickt und nach dem Training eine Kiste Bier in die Kabinenmitte gestellt haben. Und so war es auch: Der Wackeldackel hört im wirklichen Leben auf den Namen Robert Almer, ein 32-facher Ex-Nationaltorwart Österreichs.

Hier bestellen: Wackeldackel im EM-Trikot

Der heute 36-Jährige hütete 2016 unter Trainer Marcel Koller in allen drei Gruppenspielen der EM das Tor der österreichischen Auswahl. Seine Karriere beendete Almer zwei Jahre später in seiner Heimat bei Austria Wien.

The Masked Singer Austria: Wackeldackel in Deutschland kein Unbekannter

Doch auch in Deutschland ist der Keeper kein ganz Unbekannter, gehörte einst zum Bundesliga-Kader von Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf. In der deutschen Beletage stand er jedoch nur einmal zwischen den Pfosten (im Fortuna-Trikot). Häufiger kam der Schlussmann in der zweiten Bundesliga zum Einsatz – 18-mal für Energie Cottbus und zwölfmal für Düsseldorf.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bei The Masked Singer Austria reichte es für den Wackeldackel letztlich für vier Auftritte – einer mehr als Profisänger Roberto Blanco. Trotz des Ausscheidens des Germknödels und des Wackeldackels bleibt der Unterhaltungswert der österreichischen Show hoch – dank der amüsanten Kostüme wie Donaunymphe, Frechdachs oder Weintraube. In diesem Sinne: Ein bisschen Spaß muss sein …

Auch zu empFAILen: So kam Rurik Gislason zu #sexyrurik – Island-Fußballer im „Let’s Dance“-Kader

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here